Montag, 4. Februar 2013

KW 6: Ute Hauth, Konstanz

Wer bist du, wo in Baden-Württemberg bist du und was machst du da?

Mein Name ist Ute Hauth, ich wurde 1964 in Konstanz geboren. Im
badischen Konstanz lebe ich bis heute. Ich bin Diplom-Informatikerin
(FH), selbständige Unternehmerin seit 2004, Piratin derzeit
stellvertretende Landesvorsitzende. Ich mag Menschen, das Web,
bloggen, Social Media, Linux, Barcamps, Wasser vorzugsweise den
Bodensee, Milchkaffee, gutes Essen, lesen, den Dialekt, das Ländle, die Straßenfastnacht und noch vieles mehr.

Wo twitterst du?

@miradlo ist mein Konto, da twittere ich mindestens einmal täglich
seit vier Jahren. Unter miradlo twittere ich über alles, was mir
einfällt, mal technisch, mal politisch, mal persönlich, mal schon mit
Chatcharakter. Ich twittere aber auch für Organisationen, zu Themen usw.

Wenn du bloggst oder eine persönliche Webseite hast: Welche wäre(n) das?
Bei den Blogs habe ich mich 2007 entschieden zwischen Technischem und anderem zu trennen. Das Plauderblog querbeet von Politik über Witziges, Nachdenkliches bis hin zu Alltäglichem, was mir grad begegnet, gibt's unter: http://www.utele.eu/blog/

Techiekram, also Themen wie Web, Webentwicklung, Websoftware, Linux, Tipps, Tricks, Barcamps usw. das gibt's auf: http://www.miradlo.net/bloggt/


Stammst du aus Baden-Württemberg? Woher? Wenn nein, warum bist du hergezogen? Wenn du nicht an deinem Geburtsort wohnst: Warum wohnst du da, wo du jetzt bist?
Ich stamme aus Konstanz und abgesehen von zwei Semestern Auslandsstudium in Kopenhagen, war ich immer hier.

Was magst du an an deinem Wohnort?
Konstanz http://www.konstanz.de/ ist eine spannende Mischung aus tiefverwurzelter Tradition und modernem, neuem Jugendlichem. Rund ein Fünftel der Einwohner sind Studierende an Uni http://www.uni-konstanz.de/willkommen/ und HTWG http://www.htwg-konstanz.de/ Die 85.000 Einwohner sind genug für einige Lebendigkeit, aber alles bleibt überschaubar.

Ich mag Konstanz, meine Stadt. Dazu gehört der Bodensee, der Rhein, der Blick bis zu den Alpen, die  malerischen Altstadtecken, Atmosphäre und vieles mehr.

Wo an deinem Wohnort bist du am liebsten - außer zu Hause ;)
Am Wasser, am See, am Rhein, gern bei passenden Temperaturen (so ab 16° C Wassertemperatur) auch im Wasser.

Deine vier Tipps für deinen Wohnort oder deine Region sind...?
Die Tipps, was man gesehen haben muss, gibt es ausführlich auf:

http://www.konstanz-tourismus.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Konstanz

Ich erzähle daher von meinen Favoriten:

Spazierengehen klappt bei uns fast immer. Wir haben selten ganz schlechtes Wetter. Ein schöner Weg am See entlang startet von der Fähre, am Hörlepark entlang, um die Ecke des Hörnle weiter, in Richtung Seestraße, dann über die alte Rheinbrücke am Stadtgarten entlang bis zum Hafen, oder genau umgekehrt.

Baden gehen, ist ebenfalls ein Teil dieser Stadt, baden gehen, heißt hier zunächst ans Wasser in einem Freibad oder einem anderen öffentlichen Bereich am Wasser zu gehen. Baden meint eher das sich Aufhalten an frischer Luft, teils noch das Sonnenbaden. Ins Wasser um zu schwimmen kann schon durchaus dabei sein, muss es aber nicht.
Es gibt nicht den einen Superplatz um schwimmen zu gehen. Mit Kleinkindern bieten sich andere Stellen an, als mit größeren Kindern, für Jugendliche sieht es wieder anders aus.

Ausprobieren lohnt sich am Hörnle, im Hörlepark, am Rhein, in Litzelstetten, Dingelsdorf und Wallhausen.
http://stadtwerke.konstanz.de/freizeit/konstanzer-baeder/freibaeder.html
Falls es nicht der See sein soll, locken weitere Bäder:
Konstanzer Bäder: http://stadtwerke.konstanz.de/index.php?id=323

Auf dem Wasser ist es ebenfalls schön hier am See. Vom Dampfer, über den Katamaran bis hin zur Autofähre gibt es Angebote:
http://www.bsb-online.com/8.html
Hinzu kommen kleine Motorschiffe auf verschiedenen Strecken und natürlich Tretboote und ähnliches am Gondelehafen beim Konzil.

Zum Schluss noch die fünfte Jahreszeit: Einmal sollte man die Straßenfastnacht am Schmotzige Dunnschdig
http://de.wikipedia.org/wiki/Schmotziger_Donnerstag abends wirklich mitgemacht haben. Der Hemdglonkerumzug am frühen Abend hat schon eine ganz eigenen Atmosphäre. http://de.wikipedia.org/wiki/Hemdglunker

Die einen sind nach einem Abend Schtrooßefasnet fasziniert und bleiben dabei. Andere wissen anschließend sicher, dass sie da nicht nochmal hin müssen. Fasnet mag man oder eben nicht, da gibt es nicht viel
dazwischen. Zu schwäbisch-alemannischen Fastnacht gehören Dialekt, Narrensprüche, und ein Häs (Kostüm) in einem ganz anderen, eher urigen Stil, als es im Karneval üblich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten